528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Xenotoca melanosoma

FITZSIMONS, 1972

Deutsche Bezeichnung:
Dunkler Hochlandkärpfling

Familie:
Goodeidae JORDAN, 1923.

Unterfamilie:
Goodeinae JORDAN, 1923.

Erstbeschreibung:
FITZSIMONS, J. F. (1972): A revision of two genera of goodeid fish from the Mexican - Plateau.
Copeia, 4: pp. 728-756.

Herkunft des Artnamens:
melanosoma = bezieht sich auf die dunkle Körperfärbung

Typusfundort:
Rio Tamazula, Jalisco, Mexiko.

Meristische Angaben:
Dorsale = 14 - 16 Flossenstrahlen,
Anale = 13 - 16 Flossenstrahlen,
Pectorale = 14 - 17 Flossenstrahlen,
Ventrale = 5 - 7 Flossenstrahlen.

Für die Haltung von Xenotoca melanosoma, die keine großen Anforderungen an den Pfleger stellt, sollten Beckengrößen ab 100 Liter Inhalt gewählt werden.

Die Wasserwerte sind nicht von entscheidender Bedeutung; jedoch sollte es ph-neutral bis leicht alkalisch sein und eine Temperatur zwischen 23 °C und 26 °C aufweisen. Regelmäßiger Wasserwechsel ist anzuraten, da Xenotoca melanosoma einen hohen Stoffwechsel hat und sonst krankheitsanfälliger werden könnte. Zu vermeiden sind auch dauerhaft zu hohe Wassertemperaturen.

Als Nahrung wird Lebendfutter bevorzugt. Daneben wird auch überbrühter Blattspinat, Frost- und Flockenfutter willig angenommen. Ein Algenbewuchs im Aquarium wäre als zusätzliche Futterquelle wünschenswert.

Werden diese wenigen Voraussetzungen beachtet, gehört Xenotoca melanosoma zu den ausdauerndsten Goodeiden.

Die Zucht gelingt meist problemlos. Es werden pro Wurf ca. 40-50 Jungtiere abgesetzt, deren Größe je nach Wurfzahl zwischen 10 bis 15 mm liegt. Bei dieser Anfangsgröße ist die weitere Aufzucht einfach. Da die Alttiere den Jungen nachstellen, ist entweder für ausreichende Versteckmöglichkeiten zu sorgen oder die Nachzucht sollte in einem separaten Becken erfolgen.

Xenotoca melanosoma kann ein Lebensalter von bis zu 3 Jahren erreichen.

 

179-Xenotoca melanosoma 03
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: M. K. Meyer.
Fundort: Jalisco, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 8 cm.

 

 

351-Xenotoca melanosoma 02
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: E. Pürzl.
Fundort: Jalisco, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 8 cm.

 

 

180-Xenotoca melanosoma 06 Weibchen Dost
Xenotoca melanosoma, Weibchen
Foto von: Uwe Dost

 

 

389-Xenotoca melanosoma
Xenotoca melanosoma
Foto von: Ivan Dibble

 

 

390-Xenotoca-melanosoma
Xenotoca melanosoma
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

Fundort:
Magdalena Kanal, Jalisco, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
20.12.1998, 16.00 Uhr

Lage des Fundortes:
Kanal, südlich von Magdalena gelegen, an der Strasse von Magdalena nach Etzatlan.

Biotopbeschreibung:
Ein breiter Kanal, sicher 12 m breit. Langsam fließendes Wasser, mit einer braun-grauen Färbung. Das Wasser ist trübe und hat nur eine geringe Sichttiefe. Entlang des Ufers wachsen verschiedene Sumpfpflanzen, die gelegentlich auch ins Wasser hängen. Vereinzelt bilden sich Felder von Wasserhyazinthen. Das Wasser ist sehr wahrscheinlich verunreinigt mit Abwasser. Die Wassertiefe ist nicht bekannt.

Umgebungsbeschreibung:
Ein Tal, in dem Viehzucht und Ackerbau betrieben werden. Das Kanal enthält das Abwasser der Stadt Magdalena. In der Umgebung gibt es keine Bebauung. Dieser Fundort befindet sich an einem breiten, unbefestigten Weg, der teilweise schwierig zu begehen ist. Der Fundort liegt viele Kilometer südlich der Stadt Magdalena. Er befindet sich im so genannten Magdalena-Becken.

Besonderheiten:
keine

Lufttemperatur:
32,1 °C

Wassertemperatur:
17,1 °C

Wasserwerte:
PH: 6,6
KH: 2° dH
GH/TH: 6° dH
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm)

 

705-12 Magdalena_Kanal
Xenotoca melanosoma
Fundort: Magdalena-Kanal, Jalisco, Mexiko
Foto von: Brian Kabbes

 

 

776--Magdalena-Kanal-Dibble
Xenotoca melanosoma
Fundort: Magdalena-Kanal, Jalisco, Mexiko
Foto von: Ivan Dibble

 

 

Fundort:
San Marcos, Jalisco, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
25.11.1999, 16.05 Uhr
19.12.1999, 10.00 Uhr

Lage des Fundortes:
Teich, etwa 1500 Meter östlich von San Marcos. Der Teich liegt an der rechten Seite auf einem Weideland in etwa 30 Meter Abstand von der Straße, die von Teuchitlan nach San Marcos führt. Dieser Teich liegt in unmittelbarer Nähe einer Brücke, die über einen ausgetrockneten Wasserlauf führt.

Biotopbeschreibung:
Teich, der als Tränkplatz für Vieh genutzt wird. Die Wasseroberfläche beträgt etwa 10x30 Meter. Das Ufer ist mit verschiedenen Gräsern und Binsen bewachsen. In dem Wasser befinden sich einige Wasserpflanzen. Das Ufer fällt steil ab; bis zu einer Tiefe von ungefähr 2 Metern. Das Wasser ist sehr trüb, graubraun in der Färbung und wahrscheinlich stark organisch belastet. Der Boden besteht aus fettem Lehm. Bedingt durch Viehspuren ist das Ufer nur mühsam begehbar.

Umgebungsbeschreibung:
In der direkten Umgebung gibt es keine Bebauung. In geringem Abstand befindet sich eine kleine Brücke. Dieses Biotop liegt in dem ehemaligen Magdalena-Becken, das nun trockengefallen ist und intensiv als Ackerland genutzt wird. In der Umgebung befinden sich verschiedene Weiden und Maisäcker.

Lufttemperatur:
28,6 °C, am 25.11.1999, um 16.05 Uhr.
16,2 °C, am 19.12.1999, um 10.00 Uhr.

Wassertemperatur:
20,5 °C, am 25.11.1999, um 16.05 Uhr.
13,2 °C, am 19.12.1999, um 10.00 Uhr.

Wasserwerte:
PH: 6,8 (25.11.1999, 16.05 Uhr)
PH: 7,0 (19.12.1999, 10.00 Uhr)
KH: 6° dH (25.11.1999, 16.05 Uhr)
KH: 7° dH (19.12.1999, 10.00 Uhr)
GH/TH: 5° dH (25.11.1999, 16.05 Uhr)
GH/TH: 5° dH (19.12.1999, 10.00 Uhr)
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) (25.11.1999, 16.05 Uhr)
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) (19.12.1999, 10.00 Uhr)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (25.11.1999, 16.05 Uhr)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (19.12.1999, 10.00 Uhr).

 

709-18 San_Marcos
Xenotoca melanosoma
Fundort: San Marcos, Jalisco, Mexiko
Foto von: Brian Kabbes

 

 

761-San-Marcos-River
Xenotoca melanosoma,
Fundort: San Marcos
Foto von: G. D. Sanders

 

 

762-San-Marcos-River-01
Xenotoca melanosoma,
Fundort: San Marcos
Foto von: G. D. Sanders

 

 

Fundort:
Granja Sahuaripa, Jalisco, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
26.11.1999, 15.00 Uhr
19.12.1999, 10.45 Uhr

Lage des Fundortes:
Graben, etwa 3000 Meter östlich von San Marcos gelegen. Der Graben liegt an der rechten Seite etwa 20 Meter von dem Weg entfernt, der von Etzatlan kommt und nach Granja Sahuaripa abzweigt.

Biotopbeschreibung:
Eine Anzahl verbundener Gräben, sowie einige Abwasser- und Bewässerungsbäche, die teilweise erst kürzlich entstanden sind. An diesem Fundort sind die Gräben 2-4 Meter breit und ungefähr 1 Meter tief. Über dem Graben liegt eine Laufplanke. Die Ufer sind nur spärlich bewachsen. Es sind vereinzelt Wasserpflanzen vorhanden. Einige Wasserhyazinthen gibt es ebenfalls. Das Wasser ist nicht ganz klar und hat eine gräuliche Farbe. Der Boden ist zu sehen und besteht aus Schlamm. Die Tiere halten sich überwiegend an den Seiten und zwischen den Wasserpflanzen auf.

Umgebungsbeschreibung:
In der direkten Umgebung ist keine Bebauung vorhanden. Rundherum gibt es landwirtschaftliche Bauten. In der weiteren Umgebung befindet sich ein landwirtschaftlicher Betrieb. Die Landschaft ist flach, in der Ferne erheben sich (vulkanische) Berge.

Besonderheiten:
Hier habe ich eine nicht zu bestimmende Allotoca-Art gefunden.

Lufttemperatur:
26,4 °C, am 26.11.1999, um 15.00 Uhr.
23,3 °C, am 19.12.1999, um 10.45 Uhr

Wassertemperatur:
21,0 °C, am 26.11.1999, um 15.00 Uhr.
13,2 °C, am 19.12.1999, um 10.45 Uhr.

Wasserwerte:
PH: 7,2 (26.11.1999, 15.00 Uhr)
PH: 7,0 (19.12.1999, um 10.45 Uhr)
KH: 9° dH (26.11.1999, 10.15 Uhr)
KH: 8° dH (19.12.1999, um 10.45 Uhr)
GH/TH: 5° dH (26.11.1999, 10.15 Uhr)
GH/TH: 5° dH (19.12.1999, um 10.45 Uhr)
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) (26.11.1999, 10.15 Uhr)
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) (19.12.1999, um 10.45 Uhr)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (26.11.1999, 10.15 Uhr)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (19.12.1999, um 10.45 Uhr)

 

743-Bild_01_Ort_Granja_Sahuaripa
Xenotoca melanosoma
Fundort: Granja Sahuaripa, Jalisco, Mexiko
Foto von: Brian Kabbes

 

 

745-Bild_08_Ort_Granja_Sahuaripa
Xenotoca melanosoma
Fundort: Granja Sahuaripa, Jalisco, Mexiko
Foto von: Kees de Jong

 

 

746-Bild_09_Ort_Granja_Sahuaripa
Xenotoca melanosoma
Fundort: Granja Sahuaripa, Jalisco, Mexiko

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

 

Xenotoca melanosoma (Fitzsimons, 1972)

J.M.  Fitzsimons (1972) : A revision of two genera of goodeid fishes from the Mexican plateau. Copeia  (4): 728-756

J.M.  Fitzsimons (1974) : Morphological and behavioral intermediacy in hybrids of two species of Goodeid fishes from Mexico. Copeia  (4): 848-855

J.M.  Fitzsimons (1976) : Ethological isolating mechanisms in Goodeid fishes of the Genus Xenotoca. Bulletin Southern California Academy of Sciences  (75): 84-99

P. Götting (1990) : Erfahrungen mit dem Schwarzen Hochlandkärpfling Xenotoca melanosoma Fitzsimons, 1972. ZAG Lebendgebärende Zahnkarpfen  (4): 9-10

B. Kabbes (1999) : Vangreis van Brian en Simone Kabbes, Mexico 1998 Conclusies en bevindingen Familie Goodeidae. Poecilia Nieuws  (2): 22-35

D. Lambert (1995) : Xenotoca melanosoma Fitzsimons, 1972. Viviparous  (31): 0-

P. Schubert (1989) : Interessant und nicht farblos: Goodeiden 1. Aquarien Terrarien  (10): 333-337

P. Schubert (1990) : Gedanken zur Vergesellschaftung von Goodeiden. DGLZ-Rundschau  (1): 18-22

S.A.  Webb & R.R. Miler (1998) : A phylogenetic analysis of the Goodeidae.   (): 1-280

R. Winter (0) : Further thoughts on Xenotoca melanosoma. Viviparous  (34): 0-

 

melanosoma, Xenotoca Fitzsimons 1972: 750 [Copeia 1972 (no. 4); ref. 7117]. Río Tamazula, 5 km south of Guzmán, Jalisco, Mexico. Holotype: UMMZ 189077. Paratypes: UMMZ 186292 (30, 2 c&s), 189078 (1), 189079 (21, 2 c&s). Valid as Xenotoca melanosoma Fitzsimons 1972 -- (Espinosa Pérez et al. 1993:43 [ref. 22290]). Xenotoca melanosoma Fitzsimons 1972, Goodeidae: Goodeinae. Habitat: freshwater.