528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Skiffia multipunctata

PELLEGRIN, 1901

Xenendum multipunctatum PELLEGRIN, 1901
Skiffia multipunctata MEEK, 1902
Goodea multipunctata REGAN, 1907
Ollentodon multipunctatus HUBBS & TURNER, 1937
Skiffia multipunctatus MEYER, WISCHNATH & FÖRSTER, 1985

Deutsche Bezeichnung:
Schwarzfleck - Skiffia

Familie:
Goodeidae JORDAN, 1923.

Unterfamilie:
Goodeinae JORDAN, 1923.

Erstbeschreibung:
PELLEGRIN, J. (1901): Poissions recueillis par M. L. Diguet, dans l’Etat de Jalisco. Bull.
Mus. Nat. Hist., Paris, 7: pp. 204-207.

Herkunft des Artnamens:
multipunctatus (lat.) = viel gepunktet.

Typusfundort:
im Bereich der Stadt Guadalajara, Guadalajara, Mexiko.

Meristische Angaben (Weibchen)
Dorsale = 15 - 17 Flossenstrahlen,
Anale = 15 - 17 Flossenstrahlen.

Die Haltung von Skiffia multipunctata ist nicht schwierig. Die Beckengröße sollte ab ca. 80 Liter Inhalt betragen. Bedingt durch die Herkunft sind auch diese Goodeiden in hartem, leicht alkalischem Wasser zu pflegen. Die Wassertemperaturen sollten zwischen 17 °C und 22 °C liegen.

Die Nahrung sollte aus Lebend-, Frost- und Flockenfutter bestehen. Wichtig ist auch die Beigabe von Pflanzenfutter in Form von überbrühtem Blattspinat. Algen sollten als zusätzliche Nahrungsquelle im Aquarium zur Verfügung stehen.

Die Zucht gelingt ohne Probleme. Bei Skiffia multipunctata kann man von einer vermehrungsfreudigen, friedlichen und attraktiven Art sprechen. Es werden pro Wurf bis zu 20 Jungtiere abgesetzt, die von den Alttieren nicht verfolgt werden. Wegen der Größe der Jungtiere bei der Geburt (10 mm und mehr) stellt auch die weitere Aufzucht keine großen Anforderungen an den Pfleger.

Mit Skiffia multipunctata (und Skiffia francesae) wurde die sehr hübsche Aquarienhybride “Black Beauty” gezüchtet. Diese ist fertil und sollte daher nicht gemeinsam mit Exemplaren beider Elternteile gepflegt werden.

Das Verbreitungsgebiet in der Natur scheint nach Beobachtungen von BRIAN KABBES viel größer zu sein, als bisher angenommen. Bekannt war Skiffia multipunctata eigentlich nur rund um die Stadt Guadalajara. BRIAN KABBES hat diese Art noch in einer Entfernung bis 150 km südwestlich dieser großen Stadt angetroffen. Im Vergleich zu Skiffia lermae kommt Skiffia multipunctata noch in größeren Stückzahlen vor. Vor allem das Biotop bei Noroto (liegt südwestlich vom Chapala-See) scheint eine große Anzahl von Tieren aller Altersstufen zu enthalten. Die hier lebenden Fische unterscheiden sich kaum im Aussehen. Skiffia multipunctata lebt hier in weichem Wasser. Daher sollten bei der Aquariumhaltung eventuelle Sodazugaben unterbleiben. Diese Art ist empfindlich und sollte mit Vorsicht behandelt werden.

 

Skiffia multipunctata-Krönke
Skiffia multipunctata
Foto: Dr. Frank Krönke

 

 

 

326-Skiffia multipunctata 10
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: H. J. MAYLAND.
Fundort: Guadajalara, Jalisco, Mexiko, Nachzucht, Weibchen, 6,5 cm.

 

 

 

322-Skiffia multipunctata 06
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: Juan Carlos MERINO.
Fundort: Guadajalara, Jalisco, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 6 cm.

 

 

 

Skiffia multipunctata 15 La Luz de Jong
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Kees de JONG

 

 

 

771-La-Luz-Dibble-01
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

772-La-Luz-Dibble-02
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

773-La-Luz-Dibble-03
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Ivan Dibbel

 

 

 

774-La-Luz-Dibble-04
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

775-La-Luz-Dibble-05
Skiffia multipunctata
Fundort: La Luz, Mexiko
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

Fundort:
Noroto (in der näheren Umgebung), Michoacán, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
11.12.1998, 10.30 Uhr

Lage des Fundortes:
Namenloser kleiner Bach, 450 m hinter Noroto gelegen, Richtung Zamora entlang der Strasse 15.

Biotopbeschreibung:
Schnell strömender kleiner Bach, mit ruhigen Stellen. Der Bach ist zwischen 100 und 300 cm breit. Das Wasser hat eine gräuliche Färbung und ist undurchsichtig. Der Bodengrund besteht aus einer dicken Schicht Schlamm mit viel organischem Material; vor allem Blätter von den großen Eucalypthus- und Eschenbäumen, die entlang des Ufers wachsen.

Umgebungsbeschreibung:
In der Umgebung werden in großem Umfang Gemüse und Kleinfrüchte angebaut. In einiger Entfernung liegt ein Motel. Das kleine Dorf Noroto liegt direkt dahinter.

Besonderheiten:
Die Tiere halten sich hauptsächlich in den ruhigen Buchten und den schmalen Zuflüssen auf. Die Tiere flüchten bei Bedrohung zwischen die auf dem Boden liegenden Blätter. Skiffia multipunctata ist hier die am meisten vorkommende Art. Diese Art hat nach der Beschreibung ein Verbreitungsgebiet rund um die Stadt Guadalajara. Das liegt ungefähr 170 km weiter nordwestlich.

Lufttemperatur:
18,2 °C

Wassertemperatur:
14,5 °C

Wasserwerte:
PH: 6,8
KH: 3° dH
GH/TH: 6° dH
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm)

 

 

 

Fundort:
Lago Orandino, Michoacán, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
13.12.1998, 10.05 Uhr

Lage des Fundortes:
Kleiner See in dem Dorf Orandino, einige Kilometer westlich von Jacone (in der Nähe von Zamora).

Biotopbeschreibung:
Ein klarer See mit vielen unterschiedlichen Wasserlebewesen. Das Wasser ist klar mit einer leichten grauen Trübung. Entlang des Ufers wachsen verschiedene Wasser- und Sumpfpflanzen. Zwischen den überhängenden Pflanzen halten sich die meisten Fische auf. Die Sichttiefe beträgt mindestens 100 cm. Die Tiefe ist nicht bekannt, beträgt aber sehr wahrscheinlich mehrere Meter. An der Südseite des Sees fließt ein schmaler Abwasserkanal heraus.

Umgebungsbeschreibung:
Der kleine See liegt mitten im Dorfzentrum. An der Südseite stehen einige Häuser und kleine Läden. Rund um den See verläuft eine grober Weg. Der See wird von der einheimischen Bevölkerung als Erholungsplatz genutzt.

Besonderheiten:
keine

Lufttemperatur:
20,3 °C, am 13.12.1998, um 10.05 Uhr.

Wassertemperatur:
19,3 °C, am 13.12.1998, um 10.05 Uhr.

Wasserwerte:
PH: 7,0 (am 13.12.1998, um 10.05 Uhr).
KH: 3° dH (am 13.12.1998, um 10.05 Uhr).
GH/TH: 7° dH (am 13.12.1998, um 10.05 Uhr).
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) (am 13.12.1998, um 10.05 Uhr).
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (am 13.12.1998, um 10.05 Uhr).

 

 

784-Lago-Orandino-Jose-Corona
Skiffia multipunctata
Fundort: Lago Orandino, Michoacá¡n, Mexiko
Foto von: José Corona

 

 

 

785-Lago-Orandino-Jose-Corona
Skiffia multipunctata
Fundort: Lago Orandino, Michoacá¡n, Mexiko
Foto von: José Corona

 

 

 

Fundort:
Jacona de Plancarte (in der näheren Umgebung), Michoacán, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
13.12.1998, 15.05 Uhr

Lage des Fundortes:
Kanalisierter Bach entlang der Straße von Zamora nach Morelia, zur Anhöhe von Jacona de Plancarte.

Biotopbeschreibung:
Kanalisierter, schnellströmender Bach mit einer Breite von ungefähr 2-3 Metern. Die Wassertiefe beträgt bis 100 cm. Das Wasser ist nicht klar und hat eine leichte graue Färbung. Die Sichttiefe beträgt maximal 10 cm. Entlang des Ufers wachsen verschiedene überhängende Gräser und Sumpfpflanzen. Weitere Vegetation ist nicht vorhanden.

Umgebungsbeschreibung:
In der Umgebung liegen ausgedehnte landwirtschaftliche Felder (Zwiebeln, Erdbeeren, Mais, Getreide). In der näheren Umgebung gibt es keine Bebauung.

Besonderheiten:
Skiffia multipunctata scheint eine weite Verbreitung rund um die Stadt Zamora herum zu haben. Die umliegenden landwirtschaftlichen Felder werden sicher für eine Zerstörung dieses Biotopes sorgen. Hauptsächlich durch den Gebrauch von Chemikalien und Mist.

Lufttemperatur:
26,9 °C, am 13.12.1998, um 15.05 Uhr.

Wassertemperatur:
17,3 °C, am 13.12.1998, um 15.05 Uhr.

Wasserwerte:
PH: 7 (am 13.12.1998, um 15.05 Uhr).
KH: 3° dH (am 13.12.1998, um 15.05 Uhr).
GH/TH: 6° dH (am 13.12.1998, um 15.05 Uhr).
Nitratgehalt: 5 mg/l (ppm) (am 13.12.1998, um 15.05 Uhr).
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) (am 13.12.1998, um 15.05 Uhr).

 

 

 

Fundort:
Noroto, Michoacán, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
16.12.1999, 13.50 Uhr

Lage des Fundortes:
Namenloser kleiner Bach, 450 Meter hinter Noroto, entlang der Straße 15 Richtung Zamora.

Biotopbeschreibung:
Schnell strömender, kleiner Bach mit ruhigen Plätzen. Der Bach ist zwischen 100 und 300 cm breit. Das Wasser ist hat eine gräuliche Färbung und ist undurchsichtig. Der Bodengrund besteht aus einer dicken Schicht Schlamm, das viel organisches Material enthält. Vor allem Blätter von großen Bäumen, die entlang des Baches wachsen.

Umgebungsbeschreibung:
In der Umgebung werden in großem Maßstab Gemüse und Früchte angebaut. In einigem Abstand steht ein Motel. Das Dorf Noroto liegt etwas dahinter.

Besonderheiten:
Die Tiere halten sich hauptsächlich in seichten Buchten und schmalen, zufließenden Gräben auf. Die Tiere flüchten bei Störungen zwischen die auf dem Bodengrund liegenden Blätter. Skiffia multipunctata ist hier die allgemein vorkommende Art. Diese Art hat ein beschriebenes Verbreitungsgebiet rund um die Stadt Guadalajara, das etwa 170 km nordwestlicher liegt.

Lufttemperatur:
23,5 °C, am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.

Wassertemperatur:
17,8 °C, am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.

Wasserwerte:
PH: 6,5 am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.
KH: 4,4° dH am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.
GH/TH: 4,5° dH am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm) am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm) am 16.12.1999, um 13.50 Uhr.

 

 

729-03 Bellas_Fuentes Michoacan
Skiffia multipunctata
Fundort: Bellas Fuentes, Michoacán, Mexiko
Foto von: Brian Kabbes

 

 

 

766-Bellas-Fuentes-Michoacan
Skiffia multipunctata
Fundort: Bellas Fuentes, Michoacán, Mexiko
Foto von: Eduardo Garcia

 

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

 

Skiffia multipunctata (Pellegrin, 1901)

O. Böhm (0) : Quelques espèces intéressantes de la familie des Goodéidés. Aquarama  (): 13-16

D. Bork (1994) : Shocktod bei Goodeiden?. DGLZ-Rundschau  (1): 10-10

I. Dibble (2000) : Fish Ark Project - Mexico. Viviparous  (49): 0-

I. Dibble (2003) : Mein Tagebuch der "Arche-Projekt"- Feldexkursion 2003. DGLZ-Rundschau  (4): 86-97

L.H.  Escalera Vázquez (2004) : Comortamiento alimentario de crías de pez Skiffia multipunctata (Pellegrin, 1901) (Goodeidae) utilizando zooplancton como presa. Universidad Michoacana de San Nicolás de Hidalgo Facultad de Biología 

H. Hieronimus (1992) : Skiffia multipunctata, ein Anfängerfisch?. DGLZ-Rundschau  (3): 52-54

M. Holly, H. Meinken & A. Rachow (0) : Ollentodon multipunctatus (Pellegrin).   (): 975-976

K. de Jong (1992) : Zonnende Gambusia's (levendbarenden in de tuinvijver) deel II. Poecilia Nieuws  (6): 7-8

K. de Jong (2003) : Op zoek naar zwaarddragers Mexico 2002 (tweede deel). Poecilia Nieuws  (5): 70-82

K. de Jong (2004) : Auf der Suche nach den Schwertträgern Mexiko 2002 (Teil 2). Das Lebendgebärenden Magazin  (1): 5-17

B. Kabbes (1999) : Vangreis van Brian en Simone Kabbes, Mexico 1998 Conclusies en bevindingen Familie Goodeidae. Poecilia Nieuws  (2): 22-35

D.I.  Kingston (1978) : Skiffia francesae, a new species of goodeid fish from western Mexico. Copeia  (3): 503-508

D. Lambert (0) : The sawfin Goodeids. Viviparous  (11): 0-6

D. Lambert (0) : Skiffia multipunctata (Pellegrin, 1901). Viviparous  (11): 0-2

D. Lambert (0) : Black beauty. Viviparous (23): 0-

D. Lambert (1989) : Mexico '87. Livebearers  (104): 7-9

D. Lambert (1990) : Skiffia multipunctata (Pellegrin, 1901). Poecilia Nieuws  (5): 80-81

D. Lambert (1991) : Het geslacht Skiffia. Poecilia Nieuws  (4): 65-70

D. Lambert (1995) : The livebearer world More Goodeids. Tropical Fish Hobbyist  (5): 162-164

J.K.  Langhammer (0) : The black beauty sawfin (a hybrid Skiffia). Viviparous  (23): 0-

J.K.  Langhammer (1982) : The lost treasure of the Aztecs Part II - The elfin and sawfin Goodeids. Livebearers (65): 3-5

J.K.  Langhammer (1985) : What are we doing? The black beauty sawfin (a hybrid Skiffia). Livebearers  (82): 3-5

J.K.  Langhammer (1987) : Was machen wir?. DGLZ-Rundschau  (2): 4-6

J. Lyons (1997) : Tolerences of Mexican livebearers to extremes of temperature and dissolved oxygen in the wild. Livebearers  (148): 16-19

E. Meinema (1990) : Kleine hooglandkarpers. Het Aquarium  (9): 209-212

G. Mendoza (1965) : Sexual dimorphism in the dorsal fins of Ollentodon and Skiffia, Mexican Goodeid Teleosts. Iowa Academy of Science  (72): 469-477

J. de Moree (1999) : De Skiffia's. Poecilia Nieuws  (5): 102-105

J. Pellegrin (1901) : Poissons reguellis par M.L. Diguet, dans l'État de Jalisco (Mexique). Bull. Mus. Nat. Hist. Paris (7): 204-207

A.C.  Radda (1986) : Cyprinodonte vissen in Mexico (slot). Poecilia Nieuws  (4): 54-57

C. Sciarone (1992) : Skiffia multipunctatus (Pellegrin, 1901). Picasso onder water  (): 0-

E. Soto-Galera et al (1998) : Fish as indicators of environmental quality in the Río Lerma Basin, México. Aquatic Ecosystem Health and Management  (1): 267-276

A.T.  Tveteraas (0) : Collecting goodeids in the area near Morelia part 2. Viviparous  (24): 0-

A.T.  Tveteraas (0) : Collecting goodeids in the area near Morelia, Mexico. Viviparous  (23): 0-