528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Girardinichthys multiradiatus

MEEK, 1904

Girardinichthys innominatus EVERMANN & GOLDSBOROUGH, 1902
Characodon multiradiatus MEEK, 1904
Lermichthys multiradiatus HUBBS, 1926
Girardinichthys limnurgus JORDAN & EVERMANN, 1927

Deutsche Bezeichnung:
Gelber - Hochlandkärpfling

Familie:
Goodeidae JORDAN, 1923

Unterfamilie:
Goodeinae JORDAN, 1923

Erstbeschreibung:
MEEK, S. E. (1904): The Fresh-Water Fishes of Mexico North of the Isthmus of Tehuantepec. Field Col. Mus. Publ. 93 = (Zool.) 5: 252 pp.

Herkunft des Artnamens:
multiradiatus (lat) = mehrstrahlig (bezieht sich auf die Annale und Dorsale).

Typusfundort:
Lago di Lerma, im Bereich Toluca, Mexiko, Mexiko.

Meristische Angaben:
Dorsale = 28 Flossenstrahlen;
Anale = 28 Flossenstrahlen.

In Becken ab 50 Liter ist die Haltung dieser friedlichen Art möglich. Wichtig sind dabei aber niedrige Wassertemperaturen, die sich im Bereich von 17 °C bis 20 °C bewegen sollten. Temperaturen ab 22 °C verträgt diese Art nicht gut und die Tiere werden dann nicht sehr alt. An die Wasserwerte werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Es sollte Wasserbewegung im Aquarium vorhanden sein.

Die Männchen zeigen nur selten und sehr wenig Aggressivität untereinander. Damit gehört Girardinichthys multiradiatus zu den friedlichsten Goodeiden und eignet sich demnach auch sehr gut zur Haltung im Gesellschaftsbecken. Die Männchen erreichen eine Länge von ca. 3,5 cm, die Weibchen von ca. 5 cm.

In der Ernährung ist Girardinichthys multiradiatus anspruchslos, d.h. Flocken-, Frost- und Lebendfutter aller Art wird angenommen, wobei ein pflanzlicher Anteil nicht fehlen sollte. Ebenso sollten Algen im Aquarium vorhanden sein, die ein zusätzliches Futter darstellen.

Die Zucht gestaltet sich nicht schwierig. Voraussetzung hierfür sind allerdings niedrige Wassertemperaturen und häufiger Wasserwechsel. Nach einer (temperaturabhängigen?) Trächtigkeitsdauer von ca. 7 bis 8 Wochen werden pro Wurf bis zu 15 Jungtiere abgesetzt, die leicht aufzuziehen sind und auch schnell heranwachsen. Die Alttiere stellen den Jungen nicht oder nur ganz wenig nach.

Obwohl Girardinichthys multiradiatus ein weitreichendes Verbreitungsgebiet rund um Toluca hat, konnte BRIAN KABBES Tiere diese Art am Fundort nur schwer entdecken. Die Populationsdichte war sehr gering. Diese Art hat eine Vorliebe für kaltes, sauerstoffreiches und schnellströmendes Wasser. Dieses sollte bei der Haltung im Aquarium berücksichtigt werden.

 

 

276-Girardinichthys multiradiatus 05 Männchen Dost
Girardinichthys multiradiatus, Männchen
Foto von: Uwe Dost

 

 

388-Girardinichthys multiradiatus
Girardinichthys multiradiatus, Männchen
Foto von: Ivan Dibble

 

 

 

Fundort:
Lago Salazar, Mexiko, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
05.12.1998, 9.05 Uhr

Lage des Fundortes:
See entlang der Straße 15D von Mexiko-Stadt nach Toluca, in einem Tal unterhalb von Salazar.

Biotopbeschreibung:
Morastgebiet und eine flache Seefläche, die durch ein verzweigtes Bachsystem gespeist wird. Ziemlich schnell strömendes Wasser mit einer Tiefe von etwa 30-80 cm. Der Seegrund hat eine Breite zwischen 100 und 250 cm. Entlang des Ufers von diesem See wachsen wachsen verschiedene Sumpf- und Wasserpflanzen. Im Wasser ist keine Vegetation vorhanden. Durch die Strömung dieses Wassers sind die lehmigen Ufer unterspült worden. Hier halten sich auch die meisten Fische auf. Das Wasser ist kristallklar und bis auf den Bodengrund durchsichtig.

Umgebungsbeschreibung:
In der unmittelbaren Nähe des Fundortes stehen einige Wohnhäuser und kleine Strassenläden. Das Dorf Salazar liegt ganz in der Nähe auf der anderen Seite vom See. Dieser See liegt direkt am Stadtrand von Mexiko-Stadt, außerhalb des stark verschmutzten Valle de Mexico. Es ist aufgrund der morastigen Ufer nicht gut möglich, den See nach Fischfauna zu untersuchen.

Besonderheiten:
Aufgrund der sehr niedrigen Temperatur des Wassers scheinen die hierin vorkommenden Fischarten sehr gut zu halten und zu transportieren zu sein.

Lufttemperatur:
11,6 °C

Wassertemperatur:
9,2 °C

Wasserwerte:
PH: 6,2
KH: 0° dH
GH/TH: 2° dH
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm)

 

733-09 Lago_Salazar
Girardinichthys multiradiatus
Fundort: Lago Salazar, Mexiko, Mexiko

 

 

 

Fundort:
Tecoac, Mexiko, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
04.12.1999, 14.05 Uhr

Lage des Fundortes:
Graben, direkt außerhalb des Dorfes Tecoac an dem Weg nach Toluca.

Biotopbeschreibung:
Graben, etwa 2-5 Meter breit. An einigen Stellen schnelle Strömung. Im Wasser gibt es an verschiedenen Stellen Wasserpflanzen; an den tiefsten Stellen auch Algenbestände. Der Boden besteht aus Schlamm. Das Wasser ist trüb und hat eine gräuliche Färbung. Man kann bis auf den Grund sehen. Die Wassertiefe beträgt etwa 20-60 cm. Entlang des Ufers wachsen verschiedene Gräser.

Umgebungsbeschreibung:
Hügelig. Am Fundort direkt gibt es keine Bebauung. Der Graben fließt durch Maisfelder. Dieser Graben, und andere hiervon abzweigende Gräben werden von den einheimischen Frauen genutzt, um Kleidung zu waschen.

Besonderheiten:
Das Biotop war zum Zeitpunkt der Untersuchung stark verunreinigt, weil im Wasser etwa 40 tote Hühner lagen. Dieses verursacht eine erhebliche Wasserbelastung. Die männlichen Tiere von Girardinichthys multiradiatus sind hier sehr stark gelb gefärbt.

Lufttemperatur:
22,1 °C

Wassertemperatur:
13,9 °C

Wasserwerte:
PH: 6,5
KH: 3° dh
GH/TH: 5° dH
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm)

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

Girardinichthys multiradiatus (Meek, 1904)

J. Bell (0): My greatest challenge. Viviparous (20): 0-

O. Böhm (0): Quelques espèces intéressantes de la familie des Goodéidés. Aquarama (): 13-16

T. Contreras-MacBeath, H. Mejia Mojica & R. Carillo Wilson (1998): Negative inmpact on the aquatic ecosystems of the state Morelos, Mexico from introduced aquarium and other commercial fish. Aquarium Sciences and Conservation

J. Dawes (1997): Goodeiden Teil 3: Allgemeine Hinweise zur Pflege und Zucht sowie Kurzbeschreibungen zu einigen Arten (1). Das Aquarium (342): 16-19

S. Fought (2007): Good luck with Girardinichthys multiradiatus. Livebearers (197): 11-13

C. Garcia, E. Saborío & C. Berea (1998): Does male-biased predation lead to male scarcity in viviparous fish?. Journal of Fish Biology (53): 104-117

C. González Zuarth & C. Macías Garcia (2006): Phenotypic differentiation and pre-mating isolation between allopatric populations of Girardinichthys multiradiatus. Proc. R. Soc. Lond. (273): 301-307

M. Holly, H. Meinken & A. Rachow (0): Lermnichthys multiradiatus (Meek).(): 974-975

C.L. Hubbs (1926): Studies of the fishes of the order Cyprinodontes VI. Material for a revision of the American Genera and Species. Miscellaneaous Publications University of Michigan (16): 1-86

K. de Jong (2003): Op zoek naar zwaarddragers Mexico 2002 (tweede deel). Poecilia Nieuws (5): 70-82

K. de Jong (2004): Auf der Suche nach den Schwertträgern Mexiko 2002 (Teil 2). Das Lebendgebärenden Magazin (1): 5-17

B. Kabbes (1999): Vangreis van Brian en Simone Kabbes, Mexico 1998 Conclusies en bevindingen Familie Goodeidae. Poecilia Nieuws (2): 22-35

D. Lambert (0): The livebearer trail part 2. Viviparous (17): 0-

D. Lambert (0): Girardinichthys multiradiatus (Meek, 1904). Viviparous (10): 0-2

P. Lambert (0): Aquarian endangered species expedition. Viviparous (21): 0-

P. Lambert (1992): Endangered species expedition 1992. Livebearers (123): 13-17

C. Macías Garcia (1994): Social behavior and operational sex ratios in the viviparous fish Girardinichthys multiradiatus. Copeia (4): 919-925

C. Macías Garcia & A. Valero (2001): Context-dependent sexual mimicry in the viviparous fish Girardinichthys multiradiatus. Ethology Ecology & Evolution (13): 331-339

C. Macías Garcia & A. Valero (2010): Sexual conflict and sexual selection in the Goodeinae, a clade of viviparous fish with effective female mate choice. In Regina Macedo, editor: Advances in the Study of Behavior, vol. 42,

C. Macías Garcia & T. Burt de Perera (2002): Ultraviolet-based female preferences in a viviparous fish. Behavioral Ecology and Sociobiology (52): 1-6

C. Macías Garcia, G. Jimenez & B. Contreras (1994): Correlational evidence of a sexually-selected handicap. Behav Ecol Sociobiol (35): 253-259

C. Macías-Garcia & E. Saborío (2004): Sperm competition in a viviparous fish. Environmental Biology of Fishes (70): 211-217

S.E. Meek (1904): The fresh water fishes of Mexico north of the Isthmus of Tehuantepec. Field Columbian Museum - Zoology (5): 1-252

E. Meinema (1990): Kleine hooglandkarpers. Het Aquarium (9): 209-212

J. de Moree (2003): Zo maar een dag in Mexico - 4 november 2002. Poecilia Nieuws (1): 2-3

A.C. Radda (1986): Cyprinodonte vissen in Mexico (slot). Poecilia Nieuws (4): 54-57

A.C. Radda (1990): Studien an cyprinodonten Fischen in Mexico, 1. Reisen 1978 u. 1979. DGLZ-Rundschau (2): 12-21

G. Randall (2009): Girardinichthys multiradiatus. Livebearer News (28): 54-55

P. Sánchez-Nava et al (2004): Helminth parasites of Girardinichthys multiradiatus in the upper Lerma River sub-basin, Mexico. Parasitol Res (93): 396-402

J.F. Schindler & U. de Vries (1986): Ultrastructure of embryonic anal processes in Girardinichthys viviparus. Journal of Morphology (188): 203-224

E. Soto-Galera et al (1998): Fish as indicators of environmental quality in the Río Lerma Basin, México. Aquatic Ecosystem Health and Management (1): 267-276

F.H. Stoye (1998): The fishes of the order Cyprinodontes part 3. The livebearers. Livebearers (154): 10-20

G. Streibel (1982): Freilandhälterung einiger lebendgebärender Zahnkarpfen. DGLZ-Rundschau (4): 64-65

M. Tapia & L. Zambrano (2003): From aquaculture goals to real social and ecological impacts: carp introduction in rural central Mexico. Ambio (4): 252-257

A. Valero, R. Hudson, E. Ávila Luna, C. Macías Garcia (2005): A cost worth paying: energetically expensive interactions with males protect females from intrasexual aggression. Behav Ecol Sociobiol (): 1-8

A. Vega-López et al. (2007): The role of vitellogenin during gestation of Girardinichthys viviparus and Ameca splendens; two goodeid fish with matrotrophic viviparity. Comparative Biochemistry and Physiology (147): 731-742

L. Zambrano et al (1999): Impact of introduced carp (Cyprinus carpio) in subtropical shallow ponds in Central Mexico. Journal of Aquatic Ecosystem Stress and Recovery (6): 281-288